ARS-Rap (zur Melodie des „Alle-meine-Entchen-Raps“)

  1. Adolf-Reichwein-Schule, das ist unser Ziel

montags bis zum Freitag lernen wir dort viel.

 

Refrain:       Adolf-Reichwein-Schule, yeah!

Schule, yeah!

 

  1. Viele coole Lehrer bringen uns was bei

Chef, das ist Herr Ziegler – er ist auch dabei.

 

  1. Bist du einmal krank, dann ruf doch einfach an!

Uns’re Sekretärin Frau Brumeisel geht ran.

 

  1. Geht mal was kaputt, dann ist das gar nicht schlimm,

wir ham ‚nen tollen Hausi, der kriegt das wieder hin.

 

  1. Eine große Mensa – da essen wir gern drin,

die kriegen was wir gen immer lecker hin!

 

  1. Grundschul’, Hauptschul’ und Real- sind unter einem Dach

auf dem Schulgelände ist deshalb oft Krach.

 

  1. Wir ham auch einen Garten, dort gehen wir gern hin,

dort stehen viele Pflanzen und Apfelbäume drin.

 

  1. Eine große Aula – da findet vieles statt

zum Beispiel ein Theater, das wer geschrieben hat.

 

  1. Wir haben auch zwei Hallen, eine neu und eine alt,

du musst dich drin bewegen, sonst wird dir sehr schnell kalt.

 

  1. Auch am Nachmittage ist bei uns Betrieb,

wir wollen vieles machen und sind sehr kreativ.

 

  1. Wir Kinder hier vom Schulchor ham uns das ausgedacht

und hoffen, dass auch euch das Lied viel Freude macht!

Es ist so weit! Die Renovierungsphase der Physikräume beginnt

Neben einer räumlichen Umgestaltung des Physikraumes, soll dieser ebenfalls technisch aufgerüstet werden. Die neuen Stromanschlüsse werden in Säulen verlegt, der Fußbodenbelag erneuert und die Wände gestrichen. Zudem erhält der Raum einen neuen Lehrerarbeitstisch sowie neue Schülerarbeitsplätze. Auch der Vorbereitungsraum soll in einem neuen Glanz erstrahlen. In dem bereits renovierten Hörsaal wird die Decke erneuert.
Wenn die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, können sich Schüler und Lehrer der ARS auf zeitgemäße und den Sicherheitsvorschriften entsprechende Physikräume freuen.
Die Ausstattung der Experimentiermaterialien wurde bereits vor einigen Wochen ergänzt: Der Physikunterricht wird fortan von neu angeschafften Schülerexperimentierkästen begleitet, mit denen unsere Schüler die Gesetzmäßigkeiten im Fach Physik systematisch erforschen und naturwissenschaftliche Arbeitsweisen kennenlernen können.
M. Hajek
 
Impressionen der Renovierungsarbeiten:

Der Physikraum wie wir ihn kannten…


 
 
 
 
 
 
 
 

…befindet sich in der Transformation

Fußball- Hockeyturnier

Am Mittwoch den 25.1 und am Freitag den 27.1 findet ein Hockey- (TH Nord) und ein Fußballturnier (TH Süd) für die Klassen 5 bis 10 statt. Beginn ist 8:00 Uhr, Ende voraussichtlich 12:15 Uhr nach der Siegerehrung. Die Dauer der Spiele wird zwischen 10 bis 15 min liegen.
Spielmodi:
Klassen 5 》6+1  ( 1 Mädchen verpflichtend)
Klassen 6》5+1   ( 1 Mädchen verpflichtend)
Klassen 7》4+1  ( 1 Mädchen verpflichtend)
Außerdem wird fliegend gewechselt.
Klassen 8》5+1 (1 Mädchen verpflichtend)
Klassen 9》5+1 (2 Mädchen verpflichtend)
Klassen 10 》4+1 (2 Mädchen verpflichtend)
Sportschuhe und Sportkleidung bitte nicht vergessen !!!

Experimente mit Herrn Götz

Naturwissenschaften und Technik prägen in besonderer Weise unser tägliches Leben. Kinder sind von Natur aus neugierig und zeigen eine große Bereitschaft, ihre Umwelt zu erforschen.
Am 8.12. und 9.12.2016 besuchte daher Herr Götz von der Evonik Industries AG in Begleitung seiner Frau die 4.Klassen unserer Schule. Sein Ziel war es, die Kinder mit einfachen und ungefährlichen Experimenten für die Naturwissenschaften zu begeistern. Er hatte viel Gepäck dabei: Auf jedem Tisch standen Tabletts mit den benötigten Materialien bereit, sodass jedes Kind mitmachen konnte.
Herr Götz kitzelte viel Vorwissen aus den Kindern heraus, bevor sie die Experimente durchführen durften.
Beim ersten Experiment sollten die Kinder klären, was passiert, wenn man Stärke und Wasser in einem bestimmten Verhältnis mischt.
Die Beobachtung der Kinder war; es spritzt ja  nichts raus und wird ganz fest, wenn man mit der Faust fest auf die Oberfläche schlägt. Man kann mit den Fingern ( wenn man einen starken Druck ausübt ) nicht auf den Bechergrund vordringen.
Bei langsamen Bewegungen und Umrühren ist die Masse eine zähe Flüssigkeit, die sich gießen oder umfüllen lässt. Wenn aber Kraft auf die Masse einwirkt, ist sie undurchdringbar.
Beim zweiten Experiment wurde in ein Becherglas ca. zwei Teelöffel Magic-Sand und ca. 150 ml Wasser gegeben. Das ganze wurde dann kräftig umgerührt. Anschließend trennte man den Sand vom Wasser. Die Kinder waren überrascht; der Sand ist ja trocken, er ist wassermeidend.
Als kleines Dankeschön überreichte Herr Götz den Schülern ein kleines Präsent von der Evonik Stiftung (http://www.evonik-stiftung.de). Das stiftungseigene Projekt nennt sich „Professor Proto„ Fantastisches Institut, Chemie für coole Kids,
(https://www.professor-proto.de).
Viel zu schnell waren die Unterrichtsstunden um und alle Kinder wünschten sich, dass Herr Götz bald wieder kommen soll. Er hat es geschafft, die Mädchen und Jungen für naturwissenschaftliche Fragestellungen zu begeistern.

London! We’re coming!

Do you want some cake?

 

kucheverkauf


Kuchenverkauf an der ARS

Wir, Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 9, verkaufen ab dem 04.11.16 jeden Freitag in der ersten großen Pause Kuchen für unsere Londonfahrt im Februar.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns dabei unterstützt.

Thank you very much 🙂

Adolf-Reichwein-Schule Rodenbach testet Escaperoom Nexus Exit als erste Schule

 
Noch vor der eigentlichen Neueröffnung am 1. Oktober 2016 testete die Adolf-Reichwein-Schule aus Rodenbach am 21. September 2016 mit knapp 20 Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Jahrgangsstufe als erste Schule den Escaperoom Nexus Exit in Gelnhausen.
Ein Escaperoom ist ein Indoor-Abenteuerspiel für Jung und Alt, in dem ein Team innerhalb von 60 Minuten Zeit hat eine spannende Mission in einem kreativ gestalteten Raum zu erfüllen. Als „Testgruppe“ versuchten die jungen Damen und Herren sowie drei Lehrkräfte innerhalb des vorgegebenen Zeitlimits, die im Escaperoom befindlichen mechanischen oder logischen Rätsel sowie Geschicklichkeitsprüfungen als Team zu meistern, um die verschiedenen Räume geschlossen als Gruppe wieder verlassen zu können. Ob gemeinsam eine „Bombe“ zu entschlüsseln, sich aus Gefängniszellen zu befreien oder aus einer Blackbox den richtigen Code für das Türschloss zu knacken: an Kreativität und Exklusivität fehlt es dem neuen Escaperoom definitiv nicht, so das Fazit der Gruppe.
Aufgrund dessen, dass zum Testzeitpunkt noch nicht alle Räume komplett fertiggestellt waren, durfte die Projektgruppe den kompletten Vormittag sogar kostenlos die kreativen und bis ins Detail durchdachten Räume testen. Alex und Jana Lüpke, die Leiter des Escaperooms, führten die Schüler mit Humor und Leidenschaft in die jeweiligen Räume ein und standen den Teenagern bei Rückfragen und Schwierigkeiten stets geduldig zur Seite.
Hintergrund des Ausflugs war das Projekt, „Schüler helfen Schülern – Ich bin Pate!“, das während der Projektwoche ins Leben gerufen wurde, um den neuen 5. Klassen den Einstieg an der für sie teils neuen Schule zu erleichtern und ihnen Ansprechpartner, Vermittler und Vorbilder zur Verfügung zu stellen – nämlich Paten. Um die Teamfähigkeit, Kooperation und Hilfsbereitschaft der neuen Paten untereinander zu fördern und zu stärken, bot sich der Escaperoom perfekt an. Die neuen Paten der Jahrgangsstufe 8 und 9 durchliefen den Tag als Team mit jeder Menge Spaß, Begeisterung und vor allem mit einer großen Portion Teamgeist.
 
escaperoom
Weiterlesen

La visite du France Mobil 2016/ Der Besuch des France Mobil 2016

France Mobil, was ist denn das? Das fragten sich alle, die den Renault Kangoo am großen Pausenhof unserer Schule entdeckten. Am Donnerstag, den 13.10.16 besuchte uns das „fahrbare Frankreich“ von der vierten bis zur sechsten Stunde.
Seit 2002 fahren französische Lektor/innen mit kleinen französischen Kulturinstituten durch Deutschland, um Schulen zu besuchen. Das zugrundeliegende Programm ist eine Initiative der Kulturabteilung der französischen Botschaft und der Robert Bosch Stiftung. In Frankreich sind seit Januar 2001 entsprechende DeutschMobile unterwegs. Mit seinem Renault Kangoo ist Hakim Benbadra auf Tour in Hessen, um Schüler/innen mit viel Charme und Engagement Freude an der französischen Sprache zu vermitteln.
1An diesem Vormittag erlebten die Schüler und Schülerinnen der 4., 6., 7. und 8. Klassen je eine Unterrichtsstunde der besonderen Art. Hakim Benbadra begeisterte die Schüler und Schülerinnen mit tollen Aktivitäten. Er setzte vielfältige Materialien ein, Lieder und altersangemessene Spiele. So hatten die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, Französisch auf authentische Art und Weise zu erleben. Alle Spiele erfolgten in französischer Sprache und die Schüler und Schülerinnen staunten nicht schlecht, wie viel sie doch schon verstehen konnten.
 
 
2
 
Am Ende waren sich jedenfalls alle einig: Die Aktionen des France Mobil haben Spaß gemacht und „Französisch ist einfach cool“. Wir bedanken uns ganz herzlich für den Besuch und freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal.
Weiterlesen

Von Kindern für Kinder

14.10.2016
 
Scheckübergabe an das Kinderhaus Suhalaya in Usilampati / Indien
 
Während der Projektwoche zum Thema „Kinderrechte“, beschäftigten sich die Schüler intensiv mit ihren eigenen Rechten und stellten dabei fest, dass die Umsetzung dieser Rechte nicht überall auf der Welt gleichermaßen stattfindet.
So haben zwar alle Kinder das Recht auf „Freizeit und Spiel“, allerdings gibt es in vielen Ländern eine große Kinderarmut – hier müssen Kinder häufig arbeiten, um zur Ernährung der Familie beizutragen.
Bei vielen Schülern kam schnell der Wunsch auf, diesen Kindern gezielt zu helfen.
Aus diesem Grund luden Frau Schwierzeck und Frau Saling mit ihren beiden Projektgruppen Pater James und Frau Derse von der katholischen Kirchengemeinde in die Schule ein.
Mit einem Fotovortrag berichteten diese vom Kinderhaus „Suhalaya“ in Indien, in dem HIV-infizierte Kinder betreut werden und ein neues Zuhause finden
Die Schüler beider Projektgruppen waren begeistert von der Idee, dieses Kinderhaus zu unterstützen. Frau Schwierzeck organisierte einen Spielzeugflohmarkt und Frau Saling stellte mit ihrer Gruppe während der Projektwoche einen „Kinderrechte-Kalender“ her.
Zusätzlich organisierte die Elternschaft der Klasse 4a von Frau Saling am „Tag der offenen Tür“ ein Elterncafe und stellte die Einnahmen dem Spendenprojekt zur Verfügung.
Mit Unterstützung der Sparkasse in Rodenbach, die den „krummen Betrag“ großzügig aufrundete und der wir an dieser Stelle herzlich danken, konnten wir nun Pater James den unglaublichen Betrag von 1000 Euro für das Kinderhaus überreichen. Wir sind sehr stolz und danken allen, die mitgeholfen und dazu beigetragen haben, dieses Projekt so erfolgreich werden zu lassen.

1 16 17 18 19